0,00 
0
0,00 
0

Schamottsteine wechseln: Eine ausführliche Anleitung

In den kühleren Monaten des Jahres ist es ein besonderes Vergnügen, den Kaminofen in Betrieb zu nehmen und die wärmenden Flammen zu beobachten. Ein wichtiger Aspekt, der für die Leistung und Sicherheit des Ofens sorgt, sind die Schamottsteine. Doch wie und wann sollten diese gewechselt werden? In diesem Artikel gehen wir genau auf diese Fragen ein.

Inhaltsverzeichnis

Die Funktion von Schamottsteinen in einem Kaminofen

Schamottsteine sind feuerfeste Materialien, die in Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkaminen zum Einsatz kommen. Sie werden aus Schamotterde hergestellt, einem hauptsächlich aus gebranntem Ton und Aluminiumoxid bestehenden mineralischen Material. Der Brennvorgang bei extrem hohen Temperaturen verleiht den Steinen eine herausragende Hitzebeständigkeit, die je nach Qualität und Zusammensetzung bis zu 1.500°C erreichen kann. Diese Hitzebeständigkeit macht Schamottsteine zur optimalen Wahl für den Brennraum eines Kaminofens, da sie den Ofenkörper und alle angrenzenden Bestandteile wirksam vor der intensiven Hitze, die während der Verbrennung entsteht, schützen.

Doch die Vorzüge der Schamottsteine gehen über den reinen Hitzeschutz hinaus. Sie zeichnen sich auch durch ihre hervorragende Wärmespeicherfähigkeit aus, indem sie die Hitze des Feuers effektiv speichern und kontinuierlich an den Raum abgeben, selbst nachdem das Feuer erloschen ist. Das verhindert, dass Ihr Wohnzimmer sofort nach dem Erlöschen des Feuers auskühlt. Darüber hinaus tragen Schamottsteine maßgeblich zur Regulierung der Verbrennung bei, indem sie die Hitze im Inneren des Ofens aufnehmen und langsam wieder abgeben, was zu einer gleichmäßigen und effizienten Wärmeabgabe führt.

Wann müssen Schamottsteine gewechselt werden?

Mit der Zeit können Schamottsteine durch die hohen Temperaturen und den ständigen Gebrauch Risse bekommen oder abgenutzt werden. Zeichen dafür, dass es Zeit für einen Austausch sein könnte, sind deutliche Risse, abgesplitterte Stellen oder eine starke Abnutzung der Steine.

Wie oft sollte man Schamottsteine austauschen?

Die Frage nach der Häufigkeit des Austauschs von Schamottsteinen kann nicht pauschal beantwortet werden, da sie stark von der Nutzung des Ofens und der Qualität der Schamottsteine abhängt. Wenn Sie Ihren Ofen regelmäßig und intensiv nutzen, können die Schamottsteine schneller Verschleißerscheinungen aufweisen.

Schamottsteine können bei richtiger Nutzung und Pflege mehrere Jahre halten. Allerdings ist es wichtig, die Steine mindestens einmal jährlich zu überprüfen. Kleine Risse oder Spalten sind zunächst kein Grund zur Sorge, da sie durch die thermische Ausdehnung und Kontraktion des Materials entstehen können. Wenn diese Risse jedoch größer werden oder der Stein beginnt, sich zu verformen, ist es Zeit, ihn auszutauschen oder zu reparieren.

Ein weiterer Faktor ist die Qualität der Schamottsteine. Hochwertige Schamottsteine haben in der Regel eine längere Lebensdauer und sind widerstandsfähiger gegenüber Hitze und mechanischen Belastungen.

Insgesamt kann man sagen, dass bei regelmäßiger und intensiver Nutzung die Schamottsteine alle paar Jahre kontrolliert und ggf. ausgetauscht werden sollten. Es empfiehlt sich jedoch, diese Entscheidung einem Fachmann zu überlassen, um sicherzustellen, dass Ihr Ofen stets optimal funktioniert.

Kann man Schamottsteine selbst wechseln?

Ja, prinzipiell können Sie Schamottsteine selbst austauschen. Allerdings erfordert dies ein gewisses handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, Geduld und Sorgfalt.  Trotz der Möglichkeit, den Austausch selbst durchzuführen, ist es in vielen Fällen ratsam, einen Fachmann zu konsultieren oder den Austausch der Schamottsteine von einem Fachmann durchführen zu lassen. Dies stellt sicher, dass der Austausch korrekt und sicher durchgeführt wird und der Kaminofen weiterhin effizient und sicher betrieben werden kann.

Schamottsteine wechseln: Schritt-für-Schritt Anleitung

Bevor Sie mit dem Austausch beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass der Kaminofen vollständig abgekühlt ist. Des Weiteren ist es ratsam, alte Zeitungen oder eine Plane auf dem Boden auszulegen, um diesen vor Schmutz zu schützen.

Hierzu sollten Sie vorsichtig mit einem Hammer und Meißel arbeiten, um die Steine zu lösen. Versuchen Sie, die Steine so vollständig wie möglich zu entfernen.

Nachdem Sie die alten Steine entfernt haben, sollten Sie den Innenraum des Ofens gründlich reinigen. Entfernen Sie dabei alle Reste der alten Steine und Asche.

Legen Sie sich die neuen Schamottsteine des Herstellers aus, um im Vorfeld noch einmal zu überprüfen, dass alle Maße mit Ihrem Brennraum übereinstimmen

Setzen Sie nun die Schamottsteine nach und nach in den Brennraum ein. Manche Ausmauerungen werden ohne Mörtel, manche mit Mörtel gesetzt. Dies erfahren Sie von einem Servicemitarbeiter oder einer Fachkraft.
Wenn Ihre Ausmauerung nicht vermörtelt werden muss, ist der Tausch nun schon fertiggestellt. Wenn Ihre Ausmauerung vermörtelt werden muss, nehmen Sie die Steine nun wieder aus dem Brennraum heraus und merken sich, wie groß die Fugen in etwa hergestellt werden müssen, um ein Nachschneiden möglichst vermeiden zu können.

Setzen Sie nun die Steine mit Mörtel ein. Achten Sie darauf, dass zwischen den Bodensteinen und den Wandsteinen eine Dehnungsfuge bleibt, um der Ausmauerung Platz für Materialdehnung zu lassen. Achten Sie bei einer Ausmauerung ohne Mörtel auch stets auf genügend Ausdehnungsraum.

Wenn Sie beim Einsetzen der Steine Mörtel verwendet haben, sollten Sie Ihren Ofen einige Tage trocknen lassen, bevor Sie ihn wieder in Betrieb nehmen.

Bitte beachten Sie, dass dies eine allgemeine Anleitung ist. Je nach Modell und Zustand Ihres Ofens kann der Austausch von Schamottsteinen anders aussehen. Zögern Sie nicht, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, wenn Sie sich unsicher sind.

Wie viel kostet es Schamottsteine zu wechseln?

Die durchschnittlichen Kosten für einen Ausmauerungssatz liegen zwischen 100 und 500 Euro.  Ein konkreterer, pauschaler Preis kann leider nicht genannt werden. Dieser variiert stark je nach Brennraumgröße und Hersteller. 

Die Kosten für den Austausch der Schamottsteine hängen außerdem davon ab, ob Sie diesen selbst durchführen oder einen Fachmann beauftragen. Während Sie bei der DIY-Variante nur die Kosten für die Materialien tragen, können bei einem professionellen Austausch zusätzlich Arbeitskosten anfallen. Diese liegen in der Regel zwischen 50 und 100 Euro pro Stunde.

Tipps und Tricks zum Austausch von Schamottsteinen

Wenn Sie den Austausch der Schamottsteine selbst durchführen, sollten Sie einige Dinge beachten. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen können:

  • Arbeitssicherheit: Stellen Sie sicher, dass Sie während der gesamten Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen. Dazu gehören feste Arbeitshandschuhe, Schutzbrille und ggf. ein Mundschutz.
  • Richtige Werkzeuge: Ein Hammer und ein Meißel sind in der Regel ausreichend, um die alten Steine zu entfernen. Für eventuelle Nacharbeiten an dem Schamottsatz halten Sie einen Trennjäger bereit.
  • Lassen Sie den Ofen trocknen: Nachdem Sie die neuen Steine eingesetzt haben, ist es wichtig, den Ofen ausreichend trocknen zu lassen. Ein vorzeitig in Betrieb genommener Ofen kann zu Rissen in den neuen Steinen führen.

Häufige Fragen zum Thema Schamottsteine wechseln

Ja, man kann Schamottsteine prinzipiell selbst wechseln. Allerdings erfordert dies einige handwerkliche Fertigkeiten und das richtige Werkzeug. Es ist wichtig, die alten Schamottsteine vorsichtig zu entfernen, um den Ofen nicht zu beschädigen. Außerdem müssen die neuen Schamottsteine möglicherweise auf die richtige Größe zugeschnitten werden, bevor sie eingebaut werden können. Obwohl es durchaus möglich ist, diese Aufgabe selbst zu erledigen, kann es in einigen Fällen ratsam sein, einen Fachmann zu beauftragen, insbesondere wenn Sie unsicher sind oder wenn der Kaminofen komplex aufgebaut ist.

Die Notwendigkeit, Schamottsteine zu wechseln, hängt stark von der Nutzung des Kaminofens und der Qualität der Steine ab. Bei intensiver Nutzung sollten die Steine jedoch mindestens alle paar Jahre überprüft werden. Risse oder Brüche in den Steinen sind ein klares Zeichen, dass sie ersetzt werden müssen. Auch wenn die Steine stark abgenutzt oder dünn geworden sind, sollte ein Austausch in Betracht gezogen werden.

Kaputte Schamottsteine können tatsächlich ein Risiko darstellen. Sie sind nicht mehr in der Lage, die Hitze des Feuers effektiv zu absorbieren und zu speichern. Dies kann dazu führen, dass der Kaminofen überhitzt und die Hitze sich auf umliegende Materialien ausbreitet, was ein Brandrisiko darstellen kann. Darüber hinaus können die heißen Gase, die normalerweise durch die Schamottsteine zurückgehalten werden, in den Raum entweichen und so zu gesundheitlichen Risiken führen.

Schamottsteine sind zwar äußerst widerstandsfähig gegen hohe Temperaturen, aber sie sind nicht unzerstörbar. Die ständige Belastung durch Hitze und Kälte, das sogenannte Temperatur-Wechselspiel, führt allmählich zu Materialermüdung. Hinzu kommt, dass sie durch die Einwirkung von Feuer und Brennstoffen aggressiven chemischen Einflüssen ausgesetzt sind. All diese Faktoren können dazu führen, dass die Schamottsteine im Laufe der Zeit Risse bilden, abnutzen oder sogar brechen.

Die Kosten für den Austausch von Schamottsteinen können je nach Größe und Modell des Ofens, der Anzahl und Qualität der benötigten Steine und ob Sie die Arbeit selbst durchführen oder einen Fachmann beauftragen, stark variieren. Generell liegen die Materialkosten für Ausmauerungssatz zwischen 100 und 500 Euro. Hinzu kommen möglicherweise Arbeitskosten, wenn Sie einen Fachmann beauftragen. Ein vollständiger Austausch der Schamottsteine durch einen Fachmann kann daher leicht mehrere hundert Euro kosten.

Fazit zum Austausch der Schamottsteine

Schamottsteine spielen eine zentrale Rolle für die Funktion und Effizienz Ihres Kaminofens. Es ist daher wichtig, sie bei Bedarf zu wechseln. Obwohl der Wechsel von Schamottsteinen etwas Zeit und Mühe erfordert, ist es eine lohnende Aufgabe, die dazu beitragen kann, die Leistung und Sicherheit Ihres Ofens zu verbessern. Mit der richtigen Vorbereitung und den geeigneten Werkzeugen können Sie den Austausch der Schamottsteine selbst durchführen und dabei sogar Kosten sparen.

Egal, ob Sie einen Profi beauftragen oder den Austausch selbst vornehmen, denken Sie daran: Regelmäßige Kontrollen und Wartung sind der Schlüssel zur Langlebigkeit Ihres Kaminofens. So können Sie sicherstellen, dass Sie auch in den kommenden Jahren die wärmenden Flammen in Ihrem Kaminofen genießen können.

    0
    Ihr Warenkorb
    Der Warenkorb ist leerZurück zum Shop
      Calculate Shipping